Über mich

Wer bin ich eigentlich?

Ich bin 34 Jahre alt, 1,78m groß und mein Sternzeichen ist Wassermann. Ich lebe in Berlin und habe zusammen mit meinem Geschäftspartner Moritz Fox & Sheep gegründet, ein Unternehmen, welches Apps für Kinder auf iOS- und Androidgeräten entwickelt und weltweit vermarktet.

Wie bin ich eigentlich?

Schlagfertig, euphorisch, unternehmerisch, Himmel hoch jauchzend, zu Tode betrübt, organisiert, schnell, entscheidungsfreudig, hands-on, passioniert, multitasking-fähig, analytisch, humorvoll (ich lache allerdings über meine eigenen Witze am lautesten, andere lachen über meine Witze generell gar nicht), selbstkritisch, selbstbewusst, neugierig, engagiert. Und dann habe ich bestimmt auch noch ganz viele schlechte Eigenschaften und Schwächen, aber über die rede ich nicht so gerne:-)

Warum schreibe ich ein Blog?

Um meine Gedanken zu sortieren und auszuführen, die ich mir den ganzen Tag mache, aber nie aufschreibe. Um die Links zu kommentieren, die ich bei Twitter unkommentiert lasse. Um die Fotos zu beschreiben, die ich bei facebook einfach nur hochlade. Um zu erzählen was mich bewegt, aufregt, freut, verärgert und beeindruckt. Um Menschen vorzustellen, die ich bewundere und von denen ich noch viel lernen kann.

Du findest mein Blog toll. Und jetzt?

Entweder abonnierst Du meinen Blog-Feed oder Du gehst mehrmals täglich auf das Blog, um nachzusehen, ob ich schon etwas Neues geschrieben habe. Und Du erzählst natürlich jedem, wie toll Du mein Blog findest. Und schreibst ganz viel darüber. Und machst die Presse darauf aufmerksam. Und setzt ganz viele links zu meinem Blog. Mehr musst Du gar nicht tun.

Du findest mein Blog schrecklich. Und jetzt?

Du beschimpfst mich wild über die Kommentarfunktion und gehst nie wieder auf das Blog, weil Du so verärgert bist. Oder immer wieder, weil Du gar nicht glauben kannst, dass man so langweilig und überflüssig schreiben kann. Du erzählst jedem, wie schrecklich Du mein Blog findest. Du schreibst darüber. Und Du machst die Presse darauf aufmerksam. Du nominierst mich und mein Blog für die goldene Online-Himbeere. Das reicht dann eigentlich.

10 Kommentare zu „Über mich“

  1. Liebe Verena Delius, ich bin Mitarbeiter von Munich Re und habe Sie im Rahmen Ihres Traineeprogramms vor vielen Jahren kurz kennengelernt. Konkret erinnern kann ich mich noch daran, dass Sie sagenhaft gut Fußball spielen konnten…Ich finde es toll, was Sie mittlerweile so alles auf die “Beine gestellt” haben. Viele Ihrer Ideen und Beiträge finde ich sehr interessant, Manches diskussionswürdig, den Spruch Ihres Großvaters klasse. Da ich (auch) gerne über den Tellerrand hinausschaue, mich u. a. mit Themen wie Erfolgsfaktoren für Innovation, Kreativität, Unternehmertum beschäftige, würde ich mich gerne mit Ihnen einmal austauschen. Haben Sie am 27.1. Zeit – wenn auch nicht zum Fußballspielen – für ein kurzes Treffen in Berlin? LG Thomas Thirolf

  2. Katherina Gunkel sagt:

    Hallo,

    ich habe Ihr Interview auf merian.de gelesen und freue mich endlich mal wieder das Gefühl zu haben, als Mama nicht auf das “wilde” Leben verzichten zu müssen. Im Alltag mit Kind und Kegel vergisst man das gerne mal. Vielen Dank für den kleinen Motivationsschub!

    Schöne Grüße

    Katherina Gunkel

  3. InaCzyborra sagt:

    Liebe Verena,_tolles Interview._Schon länger wollte ich mal Kontakt aufnehmen, spätestens seit ein Artikel in der Wirtschaftswoche über die Berliner Startups nur eine einzige Frau aufzuweisen hatte. Ich bin im Berliner Abgeordnetenhaus und die frauenpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion.

  4. InaCzyborra sagt:

    Ich bin außerdem im Wirtschaftsausschuss, im Wissenschaftsausschuss und als selbständige Unternehmerin in verschiedenen Frauen- und Unternehmerinnennetzwerken. Bislang habe ich noch nie in der Form Kontakt aufgenommen, dass ich eine Bitte um ein Gespräch in einem öffentlichen Blog geäußert habe, aber warum eigentlich nicht. Auch wenn es toll ist, die einzige Frau in bestimmten Bereichen zu sein, was ich persönlich nachvollziehen kann weil ich auch beruflich mit IT zu tun habe, bin ich doch ein bisschen besorgt darüber, dass Frauen in dieser für Berlin so wichtigen Entwicklung nicht so recht dabei sind.

  5. InaCzyborra sagt:

    Ich würde so gerne mal über die Hindernisse und Strukturen reden und darüber, was ich persönlich und was wir politisch machen können, um daran etwas zu ändern. 0160 90940779 oder ina@czyborra.info (auch für alle anderen, die sich mit einem Anliegen gerne an mich als Abgeordnete und Frauenpolitikerin wenden wollen oder ihre Erfahrungen mit Gründung, Selbständigkeit, Guten Gründungsideen und was dem entgegensteht, weitergeben wollen). Mein eigenes Blog liegt leider immer mal wieder in traurigem Dornröschenschlaf, liegt auch nicht an Faulheit, sondern an vielen vielen Hochzeiten auf denen ich tanze und dann kommt bei "Tue Gutes und Rede drüber" das Rede drüber wieder mal zu kurz (Vielleicht ist das schon einer der Unterschiede??). Ich freue mich, wenn wir mal telefonieren oder mal Mittagessen gehen._Ina Czyborra MdA

  6. wulfing sagt:

    Liebe Verena Delius,
    so ein Zufall: vor eini paar Stunden sah ich diesen umwerfenden Vortrag auf TED: http://www.ted.com/playlists/77/new_to_ted.html
    Gegen Ende dieses interessanten Vortrages über die Zukunft der Bildung unserer Kinder, kommt er mit einem wunderbaren Beispiel über die "Zappelphilippe", was ich dann – wieder zufällig – auf Ihrem Blog las. Insofern wollte ich Ihnen den Tip geben diesen Vortrag von Ken Robinson anzuschauen.
    Beste Grüße unbekannterweise, Christian Wülfing, Hamburg

  7. Sabrina sagt:

    Sehr interessantes Profil, vorallem bin ich sehr stolz das eine Frau wie Sie alles unter einen Hut bringt ;-)

  8. Kristina Delius sagt:

    Hallo liebe Verena :)
    Ich find du hast einen ganz tollen Blog! Den ich ganz zufällig gefunden habe :) es ist sehr interessant deine Berichte zu lesen, du hast tolle Meinungen :) generell find ich das echt Super, was du so machst :) wir haben dich neulich im Fernsehn gesehen :)!
    Liebe Grüße und ich freue mich auf den Familientag :)
    Kristina

Kommentieren